Architekturen dokumentieren und bewerten

Ein 3–tägiger intensiver Gruppenworkshop
von und mit Peter Hruschka

Zielsetzung

Aufbauend au den Grundkenntnissen aus dem iSAQB-Fundation-Level-Kurs "Mastering Software Architecture" oder vergleichbaren praktischen Kenntnissen werden in diesem Workshop zwei Themenbereiche vertieft:
Stacks Image 1674
  • die systematische, pragmatische Dokumentation bestehender oder zu erstellender Systeme
  • die Bewertung der Architekturentscheidung, d.h. die Diskussion um Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken der entworfenen Architektur.

Zielgruppe

Der Workshop wendet sich an Architekten, Produktmanager, Designer, Solution Engineers und Programmierer, die ihre Entwürfe für Software-Systeme pragmatisch und schmerzfrei dokumentieren wollen, um damit die Basis für eine Qualitätsbewertung der Architektureigenschaften zu haben.

Die idealen Arbeitsgruppen

Idealerweise finden sich für die praktischen Gruppenarbeiten zwei bis drei Teams von je 4 - 6 Personen, die jeweils an ihrem eigenen System/Projekt arbeiten. Alle Dokumentationsteile werden pro Team zur eigenen Aufgabenstellung entwickelt, so dass ich im Laufe der drei Tage ein stabiler Dokumentationsrahmen für die jeweilige Applikation ergibt, der iterativ auch Bewertungen unterworfen werden kann.
Sie werden erstaunt sein, was in den kurzen Time-Boxen erreichbar ist!

Stacks Image 1683
Das Buch zum Workshop
Alle Teilnehmer erhalten ein Exemplar von
ARC42 - Pragmatische Hilfe für Software-Architekten,
in dem neben Erläuterungen zum Template auch ein vollständiges Beispiel gezeigt wird.


Inhalte


Tag 1:
1. Einleitung: Warum dokumentieren und bewerten?
2. Auffrischung aus dem Grundkurs:
  • Architekturen templatebasiert dokumentieren
  • Beispiele für die wichtigsten Kapitel der Dokumentation nach ac42
  • Beispiele für Notationen, die zur Dokumentation verwendet werden
3. Qualitätsziele für die Architektur
  • Festlegen der Top-3 Qualitätsziele (Kap. 1.3)
  • Aufbau eines Qualitätsbaumes (Kap. 10) als Basis für die Bewertung der Entwurfsentscheidungen
  • Zuordnung von konkreten Szenarien zu den Qualitätseigenschaften
  • Gruppenübung: Qualitätsbaum aufbauen, konkretisieren und Prioritäten festlegen

Tag 2:
4. Score und Kontext dokumentieren
  • Unterschiedliche Notationen für die Scopefestlegung (Kap. 3.1. und 3.2)
  • Dokumentation der Schnittstellen zu Anwendern und Nachbarsystemen
  • Gruppenübung: Kontext abgrenzen und Schnittstellen dokumentieren
  • Bewertung der Schnittstellen, Diskussion von Risiken der Aussenschnittstellen

5. Zerlegungskriterien für die Bausteinsicht (Kap. 5) und übergreifende Konzepte (Kap. 8.)
  • Fachliche Zerlegung (funktional, domänengetrieben)
  • Hardware-orientierte Zerlegung
  • Musterbasierte Zerlegung
  • Themen für übergreifende Konzepte
  • Konzepte dokumentieren, Auswirkungen auf die Bausteinsicht
  • Entscheidungen dokumentieren (Kap. 4,5,9, evtl. 6 und 7)
  • Gruppenübung: Bausteinsicht Ebene 1 und 2, evtl. übergreifende Konzepte
  • Diskussion der Designalternativen, Bewertung von Vor- und Nachteilen

Tag 3:
6. Bewertungsszenarien dokumentieren
  • Unterschiedliche Notationen: Umgangssprache, Sequenzdiagramme, Aktivitätsdiagramme
  • Auswahl der Szenarien anhand der Priorität des Qualitätsbaums
  • Gruppenübung: Entwicklung von Bewertungsszenarien
  • Bewertung ausgewählter Szenarien

7. Dokumentation der Infrastruktur/Hardware
  • Entwicklungs- und Ausführungsumgebungen dokumentieren
  • Gruppenübung: Deploymentsicht entwickeln, Deploymentalternativen bewerten

8. Zusammenfassung
  • Zusammenfassung der Best Practices
  • Festlegung einer Aktionsliste für die beteiligten Teams, um das erreichte Ergebnis langfristig zu stabilisieren


Voraussetzungen

Grundkenntnisse in den UML-Modellen, die für die Architekturdokumentation benötigt werden (insbesondere Klassendiagramme, Komponentendiagramme, Sequenz- und Aktivitätsdiagramme).

Falls die Übungen toolgestützt durchgeführt werden sollen: Grundkenntnisse des Umgangs mit dem Modellierungstool. Alternativ werden die Dokumentationsteile mit Papier und Bleistift erzeugt.
© 1994-2015 Peter Hruschka Kontaktieren Sie mich